Wenzel Hablik wird 3D

WIR-Verein unterstützt Oldesloer Tourismus

Viele kennen spätestens seit dem Sommer 2011 und dem Theaterstück von BadOmaT den Kaufmann Friedrich Bölck und sein Schaffen in Bad Oldesloe. 1907 eröffnete er bei uns ein Feinkostgeschäft und verkaufte landesweit seine Margarine. Die Geschäfte gingen so gut, dass bald drei große Gebäude an der Lorentzenstraße Ecke Grabauer/Olivet-Allee gebaut wurden. 1926 erhielt dann Wenzel Hablik den Auftrag, darin den Hauptkontorsaal farbig zu gestalten.
Die Gebäude haben schon lange neue Bestimmungen gefunden. Das Kontorhausgebäude, heute Olivet-Allee Nr. 18, ist jetzt Teil der TSS (Theodor-Storm-Schule), vorher der Realschule.

Erst 2007 wurden die Deckenbemalungen wiederentdeckt, 2010 im Rahmen von Renovierungen in Teilen freigelegt und dadurch erneut sichtbar gemacht. Im Laufe der letzten 10 Jahre konnten sich viele Menschen diesen kunsthistorisch wertvollen Schatz, im Rahmen von Sonderführungen durch Frau Demiss-Voigtmann, ansehen und viele interessante Hintergründe erfahren.

„Naturgemäß ist es nicht möglich sich einfach einmal die Decken anzusehen, denn das Schulgebäude ist nicht öffentlich zugänglich“ erzählt Günter Knubbe vom Wir für Bad Oldesloe e.V. „Darum kam uns die Idee, einen der Räume für jedermann und jederzeit als Ergänzung zu den Sonderführungen, sichtbar zu machen. Teil unserer ehrenamtlichen Arbeit im WIR-Verein ist die Unterstützung der städtischen Tourismusaktivitäten, in Vergangenheit zum Beispiel mit Naturführungen, unserer beliebten Wanderkarte oder dem Kulturtag-Geocache“
Der WIR-Verein organisierte und finanzierte den 3D-Scan des aktuell als Handarbeitsraum genutzten Raumes durch cp360pano und macht nun die Erkundung per Internet möglich. Der Zugang ist unter anderem auf der Website der Stadt und dort leicht zu finden (Bereich: Gäste-Kultur-Wenzel Hablik)  LINK

„Früh im nächsten Jahr werden wir auch noch eine kleine Zusatztafel am Gebäude anbringen, auf der dann ein QR-Code direkt zum 3D-Model, führt. Selbst mit einem Smartphone ist so der Blick in den Raum jederzeit leicht möglich“ ergänzt Knubbe.

Firmengründer von cp360pano, Christian P. Schlichte hat selbst 10 Jahre in Bad Oldesloe gewohnt und war hier in der örtlichen Kulturszene aktiv – u.a. mit Lesungen, Konzerten und dem Fotowettbewerb „Mein schönstes Bild von Oldesloe“. Er ist weiterhin Bad Oldesloe, zum Beispiel als Mitglied des Posaunenchores, eng verbunden.

 

Manja Eggers (Stadtinfo) drückt den Startknopf zum 3D-Rundgang.
Christian P. Schlichte (Mi) Ralf Lange (Li) (cp360pano)

 

Startbild des 3D-Rundgangs

Zugang zum Rundgang :  LINK

 

Making of …

Zugang zum Rundgang :  LINK

Kommentare

Kommentare


 
zurück zur Newsübersicht »