Mehr als ein Hügel an der Trave

August 2021 : Der „Fresenburger Wallberg“ bekommt eine Schautafel

Der „Wir für Bad Oldesloe e.V.“ präsentiert seine neu entstandene Schautafel zur Geschichte des Burgwalls an der Trave.

Vorstandsmitglied Günter Knubbe erklärt seine eigene Faszination:
„Ich bin selbst eng mit Alt-Fresenburg verbunden, dort habe ich 1960-1964 gelebt und mein Vater hat noch lange auf dem Gut gearbeitet. Schon vor 25 Jahren habe ich mich gefragt, warum denn der Burgwall an der Trave keinerlei Hinweisschilder hat. Mit Hilfe unseres Vereines und ganz besonders durch die Arbeit von Christian Bernardy haben wir nun gleichermaßen für Oldesloer:innen und unsere Tourist:innen diese Informationslücke geschlossen. Da wir rein ehrenamtlich arbeiten, mussten wir für die Finanzierung nach Sponsoren suchen. Zum Glück stieg die Stadtverwaltung ein, der wir nun ganz herzlich danken“.

Christian Bernardy, Grafiker und Vereinsmitglied der ersten Stunde, ergänzt:

„Der Wallberg liegt quasi direkt bei uns hinter dem Haus, aber es hat eine ganze Zeit gedauert, bis mir klar wurde, dass das eben mehr ist als einfach nur ein Hügel auf der anderen Flussseite. Ich hatte den Eindruck, dass es vielen so geht, dass sie „unsere Burg“ übersehen. Bei meinen Recherchen kam ich schnell vom Hundertsten in Tausendste, und es stellte sich vor allem schnell heraus, dass der Ringwall ein richtiger Geheimnisträger ist. Es gibt jede Menge, teilweise auch widersprüchliche, Beschreibungen und Abhandlungen, aber zum Glück gab es auch eine ganze Reihe von sehr freundlicher Unterstützung, z.B. von der Oldesloer Stadtarchivarin Celina Höffgen, von der Oldesloer Stadtbibliothek und deren Leihverkehr, vom Oldesloer Heimatmuseum, vom Landesamt für Naturschutz, sogar von führenden Forschern zu den Slawen und dem frühen Mittelalter in der Region. Vor allem möchte ich Burkhard von Hennigs und Prof. Dr. Biermann danken, die sich nicht nur die Mühe gemacht haben, meine Akte zu füttern, sondern auch im Nachgang das Ergebnis einer kritischen Prüfung unterzogen.“

Auch wenn einiges über den Fresenburger Wallberg vage bleiben muss und unter 1.200 Jahren Geschichte verborgen bleibt, gibt die Tafel samt Illustrationen und Fotos doch einen informativen Einblick in die frühmittelalterliche, slawische Siedlungsgeschichte der Gegend um Bad Oldesloe. 

Wer noch mehr wissen möchte als die auf 80 x 40 cm Schautafel komprimierten Informationen verraten, dem sei ein Abstecher in das Oldesloer Heimatmuseum empfohlen oder ein Besuch der „99 Lieblingsplätze“ des WIR-Vereines.

Unter diesem Titel hat der Bürgerverein viele Lieblingsplätze in und um Bad Oldesloe versammelt und in Wort und Bild beschrieben. Schöne Gebäude oder Orte gehören dazu, aber auch Aktivitäten und eben auch der Wallberg an der Trave. Viele der Lieblingsplätze finden Sie auf Internetseite der Stadt veröffentlicht unter www.badoldesloe.de 

Kommentare

Kommentare


 
zurück zur Newsübersicht »